Skip to content

puh…. was soll ich sagen?

Dezember 28, 2009

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank an die Hand voll Menschen, die immer wieder hier her kommen, um zu schauen, obs was Neues gibt. Ich war ein ausgesprochen schlechter Blogger in den letzten Wochen oder Monaten- dafür gibt es verschiedene Gründe:

1. Ich hab einfach wahnsinnig viel zu tun. Im Schnitt bin ich täglich acht Stunden in der Uni und danach fünf bis sechs Stunden im Laden. Wenn das geschafft ist, wartet da noch mein Hund und der Haushalt und lernen für Klausuren auf mich. Das ist also das Hauptproblem.

2. Toastbrot. Die erneute „Beziehung“ und das Ende waren doch ziemlich zeitraubend und anstrengend für mich und irgendwie hatte ich nicht das große Bedürfnis, darüber zu reden oder zu schreiben. Nur so viel: es ist noch immer komisch, ich komm damit besser klar als beim ersten Mal, aber irgendwas ist immernoch zwischen uns, ich kann nicht wirklich los lassen und er auch nicht- still to be continued….

und last but not least 3. Ich war mir wirklich nicht mehr sicher, ob ich überhaupt noch was zu sagen hab. Mein Blog hat keinen Plot- es gibt eben nichts, was sich so wirklich durch mein Leben zieht und Menschen interessieren würde und dazu bringt, am nächsten Tag weiter lesen zu wollen. Außerdem gefällt mir das Blog nicht mehr, ich müsste definitiv mal aufräumen und mir drüber klar werden ob und wie ich das hier weiter führen will.

Naja, ich dachte, ihr verdient eine Erklärung. Eigentlich möchte ich das hier nicht aufgeben, vielleicht mach ich nen wöchentlichen Blog draus? Wär ein Kompromiss….. denn ich möcht den Kontakt zu euch nicht verlieren, hab euch nämlich vermisst ❤

Also, ich meld mich wieder, wenn ich schlauer bin (=

Advertisements

coming back

November 22, 2009

Hallo ihr Lieben,

erstmal muss ich mich wirklich entschuldigen, dass ich so lang nicht mehr hier war, aber es ging einfach nicht anders. Die Uni ist ziemlich stressig und wenn ich nicht dort bin, bin ich Pizza backen oder trainieren, da es momentan durch die vielen Weihnachtsfeiern ziemlich viele Auftritte für uns gibt.

Außerdem gab es ein neues kurzes Intermezzo mit Toastbrot. Musste ja so kommen. Anfangs ging es wirklich nur ums Bett, aber mit der Zeit wurde es eben mehr- wir haben und dauernd SMS geschrieben, stundenlang telefoniert und er war der Mensch, den ich mal kennengelernt habe und mit dem ich gern zusammen gewesen wär. Trotzdem wollten wir uns noch nicht entscheiden, was das denn nun mit uns werden soll und wollten es noch bis Weihnachten ohne Zwang und Verpflichtungen laufen lassen. Dummerweise hatte er letztes Wochenende wieder diese Phase, in der er absolut keine Lust auf mich oder andere Leute hatte- er war wie früher, als wenn er unter einer Käseglocke steht und nichts von außen kann ihn erreichen. In diesen Momenten ist ihm auch total egal, ob er mich damit verletzt oder nicht, er will einfach nicht, also meldet er sich nicht. Zwei volle Tage. Obwohl er wusste, dass es mir damit nicht gut ging. Ich hab ihn dann drauf angesprochen und als Antwort kam nur, dass es bei ihm dann wohl doch nur um körperliche Anziehung geht, da er die letzten beiden Tage überhaupt keinen Drang hatte, sich bei mir zu melden oder mich in seinem Leben zu haben. Also hab ich die Konsequenzen gezogen und nen definitiven Schlussstrich gefordert: hab ihn aus allesn Freundes/ICQ-Listen gelöscht, seine Nummern gelöscht und mit unserem Chef gesprochen, dass ich nicht mehr mit ihm arbeiten möchte. Das klingt jetzt vielleicht bockig, ist es aber nicht- ich bin auch nicht sauer auf ihn- aber wenn ich das jetzt nicht mache, kann ich nie komplett damit abschließen und wenn der Herr dann wieder aus seiner „ich-will-allein-sein-und-finds-gut“-Phase raus ist, beschließt er sicherlich wieder, dass ich doch die Frau seines Lebens war und will zurück- wenn ich vorher mit ihm abgeschlossen hab, kann mir das egal sein- aber wenn ich ihn noch dauernd sehe oder sehe, was er im Internet macht oder wann er online ist, dann werd ich eh wieder schwach und dann stehen wir in ein Paar Wochen wieder am gleichen Punkt wie jetzt.
Gestern haben wir uns zum erstem Mal im Laden wieder gesehen- war komisch. Ich hab nur kurz Hallo in die Runde gesagt, nach ner Weile standen wir dann allein am Thresen und er schaut mich an und meint nur „Hallo“- glücklicherweise war seine Schicht dann zu Ende und er ging nach Hause. Laut einer Freundin, die die letzten Tage mit ihm gearbeitet hatte, meinte dann, es ging ihm wohl die letzten Tage nicht so gut- aber das ist sein Problem. Er war auch nicht begeistert davon, dass ich den Kontakt komplett abbrechen wollte- aber nur so bleibt die Chance, dass wir irgendwann normal als Freunde miteinander reden können. Ich renn jetzt nicht freudestrahlend durch die Gegend, aber alles in allem muss ich sagen, dass die Angst davor, ihn zu verlieren größer war als die Traurigkeit jetzt…. Gott sei Dank. Irgendwie bin ich erleichtert- ich muss nicht jeden Tag darauf warten, ob er heute ein Freund oder mehr ist, ob er sich meldet oder nicht oder ob ich ihm heut wieder egal bin. Bei der jetzigen Trennung hab ich das Gefühl, was Gutes für mich getan zu haben- beim ersten Mal hatte ich das Gefühl, wir wären um unsere Chance betrogen worden, da die Umstände so unglücklich waren- aber jetzt hatten wir die besten Vorraussetzungen und er verhält sich noch immer wie ein Kleinkind- damit kann ich umgehen und abschließen.

So, jetzt wisst ihr erstmal, womit ich in den letzten Wochen so beschäftigt war- ich weiß nocht nicht genau, wie ich das hier weiter führen werde- mal schauen. Wollt mich nur mal kurz melden, damit ihr euch keine Sorgen machen müsst (=

omfg Oo

Oktober 18, 2009

Kennt ihr dieses verplante Gefühl nach ner durchfeierten Nacht? Am nächsten Morgen braucht man erstmal ein paar Minuten um sich und seine Gedanken zu ordnen und wieder richtig wach zu werden. So gings mir heut, nur dass ich gestern nicht gefeiert hab- also nicht im eigentlichen Sinne….

Abends war ich ja arbeiten und Toastbrot hat auf mich gewartet, obwohl er schon zwei Stunden vor meinem Dienstbeginn Schluss hatte- er hat mir meinen Arbeitsplatz aufgeräumt (das macht er normalerweise nie) und wollte mir noch ein bisschen helfen. Danach ist er sogar für mich nochmal zum Einkaufscenter gefahren, weil ich noch was vergessen hatte…. später war er dann bei seinem Schwager zum Grillen eingeladen. Ich hab also gearbeitet und bin dann gegen halb zwölf total kaputt nach Hause. Er schrieb mir um halb elf schon, wie mein Abend war und ob alles gut ist- hab ihm dann geantwortet und erzählt, dass viel los war und ich jetzt ziemlich kaputt bin. Daraufhin bot er mir ne Massage an…. großartig. Man kann sich ja vorstellen, worauf das hinaus laufen sollte… Naja, jedenfalls gabs dann noch ein bisschen Rumgeplänkel und ich wusste wirklich nicht, was ich tun sollte- einerseits wollte ich zu meinem Wort stehen, dass ich keine „Freundschaft mit Extras“ wollte, andererseits wollt ich an dem Abend auch nicht wirklich allein sein. Ich hab mich dann dazu entschlossen, ihm zuzusagen, wenn es mir zu weit gehht, hätt ich ihm ja auch noch immer sagen können, dass er nur zum massieren hier ist (:
Er kam also vorbei, das Hundchen hat sich ein Loch in den Bauch gefreut und erstmal war alles ein bisschen komisch. Immerhin kennt er hier alles und trotzdem ist es jetzt alles anders, er hat gefragt, ob er was trinken darf- früher hat er es sich selbst geholt…. naja, ist eben ne andere Situation jetzt. Er hat mich dann massiert und danach haben wir stundenlang auf der Couch gelegen und geredet (!!!!)- über alles, über uns, unsere Vergangenheit, unsere Zukunft (?), ihn, mich… einfach alles. Ihr könnt euch garnicht vorstellen, wie schön das war. Es war alles, was ich jemals wollte, alles, was ich in unserer Beziehung so vermisst hab. Wir haben einiges geklärt und im Nachhinein gab es ziemlich viele Missverständnisse zwischen uns… eigentlich wirklich schade :/   Gegen drei ist er dann nach Hause, außer bissl kuscheln und bissl knutschen ist nichts passiert, aber gestern Abend war das Toastbrot bei mir, in das ich mich verguckt hab- er hat mir das Gefühl gegeben, dass er wirklich mit mir zusammen sein wollte und dass er den Abend genauso schön fand wie ich. I’ve never asked for more…..

Naja, was das ist/war/wird wissen wir beide nicht, wir warten einfach ab. Gestern war wunderschön, wenn es sich wiederholen sollte, ist es toll, wenn nicht hatten wir wenigstens einen sehr schönen Abend und ich hab die Gewissheit, dass ich doch nicht völlig blind war und er tief drinnen doch noch derjenige ist, den ich so interessant und anziehend fand.

not enough

Oktober 16, 2009

Die erste Woche im ersten Klinischen ist überstanden (=
War zwar außer Vorlesungen noch nicht viel los, aber es tut so wahnsinnig gut, endlich wieder zu studieren, meine Leute wieder zu sehen und zu wissen, dass man seinem Ziel mit jeden Tag näher kommt. Noch macht es auch richtig Spaß, ich hoffe, ich kann viel von der anfänglichen Motivation übers Jahr retten (:

Mittwoch war eigentlich genau der gleiche Ablauf wie Dienstag und wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat nach der Uni gleich arbeiten zu gehen ist es schon garnicht mehr so schlimm. Aber trotzdem bin ich abends einfach nur hundemüde ins Bett gefallen. Gestern gabs dann:

8.00- 10.00: Pathologie- VL
10.00-12.00: Pharmakologie- VL
13.00-15.00: Mikrobiologie- VL

Und danach musste ich nicht arbeiten (=  Hab dann auch gleich mal unsere Waschmaschine belegt und meinen Geldbeutel in der Stadt strapaziert: ein Radiologie-Buch und ne ganz arg schöne, wenn auch unverschämt teure Geburtstagskarte für meine Schwester sowie ein Kapuzenpulli unserer Uni. Abends gings dann zu Toastbrot, Film gucken. War nett. Aber mehr auch nicht. Film war gut, der Rest eher nicht. Die Wohnung sieht genauso aus, wie ich sie mir vorgestellt hatte: im Wohnzimmer außer nem Riesenfernseher und ner Couch nix, in seinem Zimmer ein Bett, ein Regal, ein Schreibtisch mit seinem ganzen Computerkram. Nicht gemütlich, nicht wohnlich, will ich nicht nochmal hin. Außerdem hat sich mal wieder bestätigt, was sich schon während unserer Beziehugn gezeigt hat: außerhalb des Ladens und im nüchternen Zustand (seinerseits) können wir einfach nicht kommunizieren. Also haben wir Film geschaut, danach Fernsehen und nachdem ich mehrfach vergeblich versucht habe, ein Gespräch in Gang zu bringen, wars mir dann zu blöd und ich bin gegangen. Mit nem sehr komischen Gefühl…. denn ich glaube, ich muss mich wirklich damit abfinden, dass er schlicht und ergreifend nicht genug für mich ist…. in vielerlei Hinsicht. Das ist traurig und schade und ich will das nicht, aber Abende wie gestern zeigen einfach, dass es darauf hinauslaufen wird.

Heut hab ich die Patho-VL sausen lassen (bei dem Prof muss man schon nach den ersten 10 Minuten gegen das dringende Bedürfnis einzuschlafen ankämpfen), danach gabs wieder Pharma und Radio. Und wieder frei (=  Zwei Tage am Stück, das hatte ich zuletzt vor drei Wochen. Heut Abend werd ich mich also gemütlich auf die Couch verziehen, Film gucken, lesen und Maronen essen 😀  Ich wünsch euch nen schönen Start ins Wochenende!

absolutely tired

Oktober 13, 2009

Heute nur ganz kurz mein Tag in Zahlen:

7:50  aufgewacht (nachdem ich drei Wecker um halb sieben wieder ausgemacht und weiter geschlafen hab)
8:00- 10:00 Pathologie- VL (hab ich nur geschafft, weil ich gegenüber des Hörsaals wohne)
10:00- 12:00 Erste ärtzliche Hilfe
13:00- 15:00 Radiologie- VL
15:00- 16:40 Biometrie

17:00- 22:50 Pizza backen.

Und danach mitm Rad nach Hause. Jetzt bin ich müde und will eigentlich nur noch ins Bett. Leider werd ich wohl nicht einschlafen können, weil die Schicht mit Toastbrot heut emotional wirklich anstrengend war, aber dazu mehr, wenn ich nicht so kaputt bin. Schlaft schön!

IKEA (=

Oktober 12, 2009

Damit ihr euch auch vorstellen könnt, wofür ich am Wochenende mein schwer verdientes Geld ausgegeben habe, hier ein paar Bilder. Eines meiner neuen bunten Kissen, die anderen sind weiß und hellblau, dann meine neue Küchen-Ess-Ecke mit Hockern und den süßen Postkarten und zu guter Letzt die Tasche und den Anhänger von meinen Eltern (:

1st day

Oktober 12, 2009

Heute war ich seit einem Jahr endlich wieder in der Uni. Ich muss zugeben, ein kleines bisschen komisch war mir heut morgen dann schon, aber ich hab mich wirklich drauf gefreut (: 

Aber eins nach dem anderen: Zuerst zu meinem Wochenende. IKEA am Samstag hat super geklappt- zuerst sind wir noch mit nem Eimer Fischen und dem dazugehörigen Aquarium umgezogen und danach gings ab auf die Autobahn. Samstags bei IKEA. Während der Billy-Geburtstags-Aktion. Muss ich dazu mehr sagen? Aber es war sehr schön, total lustig, wie eigentlich immer, wenn ich mit meiner Freundin unterwegs bin (:  Hab auch gaaaaaaaaaanz viele tolle Sachen gefunden: ein Regal, das jetzt als Küchentisch dient, zwei Hocker dazu, Aufbewahrungsboxen, Bilderrahmen, Postkarten, neue Kissenbezüge und nen Geburtstagsgutschein für meine Schwester. Bin zwar auch ne Menge Geld los geworden, aber das wars allemal wert. Wieder daheim angekommen hab ich mich natürlich gleich daran gemacht, meine Sachen aufzubauen- hat auch alles super geklappt bis auf das Regal. Das ist sicherlich eines der einzigen IKEA-Möbel, für die man extra Werkzeug braucht. Hallo? Ich bin ein Mädchen, ich hab sowas nicht. Ich will Sachen kaufen und gleich aufbauen- Geduld ist nicht unbedingt mein zweiter Vorname….. Hab mich also tierisch darüber geärgert und versucht, das Ding mit nem Dosenöffner aufzubauen. Hat bis zu nem gewissen Grad auch funktioniert, aber für die endgültige Stabilität hab ich mir dann gestern doch lieber das nötige Werkzeug ausgeliehen (:
Der Auftritt der Mädels am Abend war klasse- obwohl das Publikum eher gewöhnungsbedürftig und schon ziemlich betrunken war- dem Auftraggeber hat’s gefallen, die Mädels hatten Spaß und das ist doch die Hauptsache.

Sonntag hab ich dann erstmal laaaaaaaaaaaaaaaaaange ausgeschlafen- mein Geschenk an mich zum Semesterbeginn und ab mittags war ich dann mal wieder abreiten- es gibt doch keine schönere Art, seinen letzten freien Tag zu verbingen :/  Wenigstens war’s lustig- Toastbrot war auch da, von daher lief alles wie ich gern wollte. Abends hab ich dann noch „Die Stadt der träumenden Bücher“ zu Ende gelesen- jedem, der manchmal gerne Fantasy-Geschichten liest, kann ich dieses Buch wirklich nur empfehlen. Es ist total süß und genau richtig für kalte Herbstabende. Einschlafen konnt ich nicht wirklich, vor lauter Angst, den Wecker zu überhören.

Heut morgen hab ich den Wecker dann Gott sei Dank nicht überhört und bin pünktlich aufgestanden, hab gemütlich gefrühstückt und mir meinen Hund geschnappt um mein Auto umzuparken (nachdem ich gestern nach um 24 Uhr noch ne halbe Stunde durch die Stadt gefahren bin auf der Suche nach nem Parkplatz- ich hab dann aufgegeben und mich auf nen Platz gestellt, den ich bis 9 heut morgen wieder frei machen musste) – versucht nie, NIE, NIEMALS in einer Stadt, in der Montag früh Straßenreinigung ist, an besagtem Morgen einen freien Parkplatz zu bekommen- vor allem nicht in einer Region mit gesteigerter Arbeitslosigkeit…… es war ein Horror. Nach nochmaligen 20 Mintuen war ich dann auch endlich erfolgreich- der erste Tag im Semester hat also super angefangen…
Mein Stundenplan für heut versprach da auch kaum Besserung:

9.00 – 10.00: Einführung in den klinischen Abschnitt
10.00-12.00: Hygiene- VL
13.00-15.00: Radiologie- VL

Bis auf Radio war alles total langweilig, aber die Motivation zu Beginn des Semesters lässt mich darüber mal großzügig hinweg sehen. In der Mittagspause war ich kurz daheim, was essen da kam der Postmann mit nem Päckchen von meinen Eltern ❤  Hat mich total gefreut- da waren Maronen drin, eine Pomelo, ne ganz tolle Betty Boop-Handtasche aus ihrem Urlaub, ein Taschenanhänger, ein Hello Kitty-Jojo und Kekse (=  War ein bissl wie Weihnachten. Gleich muss ich noch mitm Hund raus und danach arbeiten- ich hab keine Lust, eigentlich bin ich jetzt schon total müde…. aber was muss, das muss. Vielleicht reicht es mir heut Abend ja noch, Fotos online zu stellen (: